Kanalkamera

Mit einer Kanalkamera können Abflussrohre auf Risse und Beschädigungen geprüft werden und jede Schadensstelle wird sofort entdeckt. Sie eignet sich auch ideal dafür, den Verlauf von alten Rohrleitungen nachzuvollziehen, wenn keine Pläne vorhanden sind. Dank der innovativen Kameras kann sofort festgestellt werden, ob eine Sanierung durch das Abdichten der Rohrinnenwände möglich ist oder ob Rohrabschnitte getauscht werden müssen. Es brauchen keine Fachkräfte mehr in einen Kanal steigen, um eine Überprüfung vorzunehmen und kleine Kameras kommen auch in die letzten Ecken von Abwassersystemen mit kleinen Dimensionen. Diese praktischen Helfer sparen den Rohrsanierungsfirmen viel Zeit und den Auftraggebern viel Geld.

Wann soll eine Kamera eingesetzt werden?

Wenn ein Abflussrohr verstopft ist, kann mit der Kamera sofort die Stelle ausfindig gemacht werden und das Problem umgehend behoben werden. Bei alten Abwassersystemen ist es ratsam, nach einer Abflussreinigung den Zustand der Rohre zu überprüfen. Durch das Entfernen von Kalkrückständen und hartnäckigen Ablagerungen treten oft Haarrisse oder Durchrostungen zu Tage, die sofort saniert werden müssen, um Folgeschäden zu vermeiden. Es ist auch empfehlenswert, nach Grabarbeiten in der Nähe von Abflussleitungen mit einer Kamera zu kontrollieren, ob sich die Rohre eventuell gesenkt haben und dadurch Schäden entstanden sind. Mit diesen vorbeugenden Maßnahmen wird verhindert, dass es zu einem Rohrbruch kommt oder dass durch Eindringen von Schlamm und Erdreich ein Abflussrohr verstopft wird.