Kanalortungen

Jeder Mensch in Haltern nutzt die Abwasserleitungen. Zu jedem Haus gehören eigene Rohre, welche zu einem unvorstellbar großen Netz aus unterirdischen Kanälen führen. Im Alltag kann einem das egal sein, solange nur alles wie gewohnt funktioniert. Anders sieht es aus, wenn ein Teil des Systems erneuert werden soll oder wenn Sie einen Hausbau planen. Zu letzterem gehören immer Tiefbauarbeiten. Diese könnten jedoch die Abwasserleitungen beschädigen. Um das zu verhindern muss genau bekannt sein, wo die Rohre liegen. Dies finden Sie mit einem Blick auf den Bauplan heraus. So sollte es jedenfalls in der Theorie sein. Die Praxis spricht häufig eine andere Sprache: Teilweise sind die Baupläne nicht gründlich genug erarbeitet worden. In anderen Fällen sind sie unleserlich. Und manchmal haben die Hausbesitzer sie schlicht und einfach verlegt oder nie von den Vorbesitzern erhalten.

Eine Neukartierung der Rohre

Wenn dies auch bei Ihnen der Fall ist, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder riskieren Sie die Beschädigung der Rohre und damit einen sehr teuren Schaden, oder aber sie lassen einen neuen Bauplan anfertigen. Letzteres ist in der Regel die deutlich bessere Variante. Außerdem ist sie auch nicht so aufwendig, wie Sie vielleicht denken. Trotzdem brauchen Sie dafür einen Fachmann mit den entsprechenden Werkzeugen. Das wichtigste Hilfsmittel ist eine kleine Sonde, welche ein langes Kabel mit einem Computer verbindet. Der Experte setzt Erstere in Ihre Hauptleitung. Von Dort aus gelangt die Sonde in alle Bereiche des Abwassersystems. Dabei übermittelt sie ständig ihren GPS-Standort. Aus diesen Informationen wird ein neuer Bauplan angefertigt.